^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Stromtarife für Privatkunden!

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich viele Deutsche jeden Monat aufs Neue über ihre hohen Rechnungen aufregen, welche sie von den Stromkonzernen erhalten. Der Schuldige ist dabei in den meisten Fällen sehr schnell gefunden, vielleicht sogar zu schnell. Denn allzu häufig wird die Schuld den Politikern in die Schuhe geschoben, welche ihre Energiewende durchbringen wollen, und die Strompreise dabei weiter in die Höhe treiben. Da dies allerdings in erster Linie der Umwelt dient, sollte es in unser aller Interesse sein, sodass wir die damit verbundenen Kosten ohne zu Murren tragen sollten. Dennoch bietet sich den Verbrauchern aber natürlich eine andere Möglichkeit, um den eigenen Geldbeutel zu schonen. Doch wie funktioniert das genau, und was sollte man dabei genau beachten?
Im Grunde genommen ist das dahinterstehende System sehr einfach, denn man setzt einfach darauf, den günstigsten aller Anbieter für sich zu finden.

Manche unter Ihnen werden jetzt denken, dass das ewige Durchforsten von unzähligen Anzeigen im Internet eine Ewigkeit dauert, doch es gibt eine deutlich einfachere Möglichkeit. Hierfür begibt man sich ganz einfach auf eine entsprechende Internetseite, die einen sogenannten Stromrechner anbietet. Dies ist ein Stromkostenvergleich, welcher für jeden Bürger höchst individuell den günstigsten Anbieter herausfindet, und auf diese Weise den Verbraucher zu einem günstigeren Angebot führt. Eine wichtige Angabe, welche hierfür gemacht werden muss, ist der eigne Wohnort, da die Auswahl an Anbietern in den verschiedenen Regionen Deutschlands sehr unterschiedlich ist. Bereits wenige Sekunden nach der Aktivierung liefert der Stromrechner bereits die wertvolle Liste mit den verschiedenen Angeboten. Dabei wird als erstes der Preis angezeigt, welchen der entsprechende Konzern für jede Kilowattstunde verlangt. Dies ist eine relativ kleine Maßeinheit, weshalb alle Preise auf den ersten Blick relativ gering erscheinen werden. Doch bereits mit einer kleinen Rechnung lässt sich das ungeheure Potenzial, welches hinter diesem Vergleich steht, sehr gut verdeutlichen.


Ein deutscher Haushalt mit vier Personen benötigt im Jahr ungefähr 4000 Kilowattstunden Strom, selbst wenn die Familie sehr sparsam mit dieser Ressource umgeht. Wenn es nun gelingen würde, zu einem Anbieter zu wechseln, welcher pro Kilowattstunde eine Ersparnis von nur neun Cent mit sich bringt, so ergibt sich ein finanzielles Plus von sage und schreibe 360 Euro. Und dies nicht nur einmal, sondern wirklich jedes Jahr aufs Neue. Es ist also durchaus lohnenswert, einen solchen Stromkostenvergleich durchzuführen, und so die eigenen Möglichkeiten in Sachen Stromkosten auszuloten. Die Zeitersparnis ist dabei sehr gering, und Kosten entstehen absolut keine.